Termine

Ich werde hier die Termine bekannt geben wo ich regelmäßig sein werde

Feste Termine

Transsisters

Der Freitagstreff der TransSisters Berlin: jeden 2. und letzten Freitag im Monat in der Bar Voyage (http://www.barvoyage.de/) für alle trans*, ihre Partner_innen und Freund_innen!
Hier bin ich regelmäßig anzutreffen


Trans*Inter*Schwimmen

19:30 bis 21:00

Monatlich am ersten Dienstag

Stadtbad Charlottenburg – Alte Halle

Krumme Str. 10, 10585 Berlin, Deutschland

Beschreibung: trans*inter*schwimmen Ab 5. September 2017 jeden ersten Dienstag des Monats von 19:30 Uhr bis 21:00 Uhr

Nach guten Gesprächen mit den Berliner Bäderbetrieben gibt es erste Veränderungen und Angebote für genderqueere Personen in Berliner Schwimmbädern. Im Columbiabad z. B. wurde eine nichtgegenderte Umkleide eingerichtet und in weiteren Schwimmbädern wird geprüft, welche Maßnahmen möglich sind. Darüber hinaus wird es in der wunderschönen alten Schwimmhalle in Charlottenburg, in der Krummen Straße 10, einen neuen Schwimmtermin geben: Die Wassertemperatur beträgt 30°C, es gibt einen flachen Bereich für Nichtschwimmer*innen und 1-2 Bahnen zum Bahnenschwimmen. Schwimmnudeln etc. werden gestellt. Der Zugang zum Bad ist nicht barrierefrei. Die beiden Umkleidebereiche sind nicht gegendert (überschildert) und es gibt Einzelkabinen zum Umkleiden, nicht jedoch zum Duschen.

Die Glastüren und Fenster des Bades werden durch Jalousien verdeckt (im Bad findet u. a. auch FKK-Schwimmen statt). Daten zum Bad gibt es online unter www.berlinerbaeder.de/baeder/stadtbad-charlottenburg-alte-halle Conny-Hendrik und Jayrôme werden zwischen 19:30 Uhr und 20:00 Uhr den Einlass machen (danach wird der Eingang geschlossen). Die Wasserzeit geht bis 21:00 Uhr, um 21:30 Uhr wird das Schwimmbad geschlossen. Ihr werdet gebeten einen Haftungsausschluss zu unterschreiben und 5,00 € Eintrittsgeld zu bezahlen. Spenden sind auch willkommen, denn die Kosten sind höher als die zu erwartenden Einnahmen.

Nicht vergessen: Um dieses Angebot in Zukunft aufrecht erhalten zu können, benötigen wir eine konstante Nutzung der Schwimmhalle, um mit den Eintrittsgeldern die Schwimmbadmiete begleichen zu können. Also: Termine vormerken! Badelatschen sind Pflicht. Textilien können beliebig gewählt werden, müssen aber Badebekleidung sein (keine Baumwoll-T-Shirts). Eine 1 Euro Münze für den Schrank und 5 Cent Stücke für den Fön können sich als hilfreich erweisen. Wir suchen übrigens auch wieder Rettungsschwimmer*innen, die die Sicherheit am und im Schwimmbecken gewähren. Bitte melden bei conny_hendrik@seitenwechsel-berlin.de Zeigt, dass das Angebot in Berlin einzigartig und notwendig ist, indem ihr zahlreich erscheint!

Viel Spaß wünschen Seitenwechsel – Sportverein für FrauenLesbenTrans*Inter* und Mädchen und der Sonntags-Club


Please follow and like us:

Transsexuell – mein Weg


13.12.2018

Die Vorbereitung läuft für mein Outing am Arbeitsplatz
Ich habe dazu nun ein paar Flyer als PDF gefunden von der Stadt Berlin die ich verteilen werde.

Info Transsexualität

tia_teamflyer_druckversion

tia_broschure_reader_trans_im_job_druckversion

10.12.2018

11  Tage noch
Es nähert sich der Tag mit meinem Outing auf Arbeit.
Ich habe zwischenzeitlich aber weitere 3 Kolleginnen informiert und auch diese haben es postiv aufgenommen.
Natürlich muss man abwarten, wenn es dann so weit ist wie dann doch die Reaktionen sein werden.

Für dieses Jahr habe ich heute auch meinen letzten Epilations Termn gehabt. Aber gleich am 3. Januar wird es schon weiter gehen.
Ich hoffe das ich ende des Jahres soweit sein werde das kaum noch etwas kommt.

19.11.2018

33 Tage noch !
Dann fällt die letzte Bastion und ich kann endlich auch meine Arbeit so bewältigen, wie ich es mir immer gewünscht habe.
Eben ein letztes Gespräch mit meiner Chefin gehabt. Für sie ist es dann ok.
Ich werde also Heiligabend ( weil vorher noch Urlaub ) meiner erste Schicht als Frau arbeiten. Es ist wie ein großes Weihnachtsgeschenk dann für mich.
Ein Drittel meiner Kollegen ist ja schon informiert.
Nun ich werde sicherlich 2-3 Kollgen habe die sehr die Nase rümpfen werden bzw die evtl. nicht damit klar kommen, aber es gehört halt zum Leben dazu.
Das Leben hat viele Facetten und nicht alle sind schön.
Aber das was mich dennoch erwartet ist endlich ein Leben wie ich es mir gewünscht habe.

17.11.2018

Und meine nächste Kollegin wurde von mir informiert. Auch hier hat sie es gut aufgenommen.
Ich denke ich werde es also nun nach und nach auch bei anderen Kollgen machen und dann am 21.12 den Rest informieren
Noch warte ich aber noch auf das Infogespräch mit meiner direkten Vorgesetzten und meiner Chefin.
Ich hoffe das ich dieses in dieser Woche erledigen kann.
Wenn dann alles gut läuft, werde ich am 24.12.2018 – also Heiligabend mir selber mein Geschenk machen und endlich auch als Frau auf Arbeit erscheinen.

15.11.2018

Ich stecke jetzt etwas in einer Sackgasse
Ich wollte zum Jan / 19 meine Vä/PÄ anstossen bin aber von meiner Therapeutin drauf hingeweisen worden, das es eher suboptimal ist wenn ich so noch nicht arbeite ( das ist aber auch der einzigste Punkt der bei mir noch aussteht – Chefin und andere Vorgesetzte sind informiert und auch die ersten Kollegen ( nicht alle ) . Warum arbeite ich so noch nicht ? Ich stecke voll in der Epilation drin und muss mir immer wieder einen Bart stehen lassen ..so kann ich aber nicht als FRAU arbeiten.

Nun ist meine Überlegung : ich habe in der Vorweihnachtswoche nochmals Urlaub und würde mich gerne den restlichen Kollegen dann vorstellen wie ich wirklich bin. Ich würde versuchen, soweit es mir möglich ist jetzt schon so zu arbeiten, aber ich kann es mir einfach nicht vorstellen, drei Wochen als Frau zu kommen und dann eine “notfalls” als Mann. Das Problem ist meine Extremempfindlich Haut – Rasur ( auch als Diabetikerin ) Das den Kollgen gegenüber zu verkaufen und auch meiner Chefin gegenüber bereitet mir Sorgen und Probleme. Auch die Toilettenfrage ist für mich auf ARBEIT ein Problem. Draussen ist es uninteressant, aber hier stellt sich doch so gesehen ( ohne das alles rechtlich alles geändert ist ) eine andere Heransgehensweise dar. Was passiert wenn eine Dame dagegen protestiert, dass ich die Damentoilette benutze oder auch anders herum wenn ich als Frau auf dem Männerklo verschwinde?

Fragen dir für mich total offen sind

30.10.-03.11

Ich war 5 Tage bei meiner Cousine und beim meinem Onkel zu Besuch.
Alle haben es sehr gut aufgenommen wie ich nun bin. Mein Cousine hat es eh locker gesehen, aber ich war vor allem auf meinen Onkel ( 85 Jahre ) gespannt
Natürlich ist ihm ab und zu mal mein alter Name rausgerutscht, aber er hat sich bemüht.

Bilder

beim Porsche Museeum

 

 

29.09.2018

Mein  neuer DGTI Ausweis ist endlich angekommen.
Gefällt mir sehr gut

…dann gestenr ersten Termin bei Fr Müllner ( Psychologin ) gehabt.
Wir werden das erste “große” Gespräch dann im Oktober haben

27.09.2018
Morgen habe ich den ersten Termin be Fr Müllner. Nachdem ich ich nun 2 Psychologen “verbraucht” habe hoffe ich das sie meine letzte sein wird.
Grundsätzlich habe ich morgen eh viele Termine – Rezept abholen – Hormone, dann Psycho und dann noch zum Hausarzt und auch dort Rezepte abholen
Aber ich freue mich auf den freien Tag und werde ihn geniessen
10.09.2018

Letztes Wochenende habe ich dann meinen Geburtsort mal wieder seit Jahren besucht.
Dabei habe ich gleichzeit meine alte Tante und ihre Tochter besucht und halt informiert.
Obwohl meine Tante bald 80 Jahre als ist , haben beide es extrem positiv aufgenommen und mir großes Lob ausgesprochen.

05.09.2018

Seit drei Tagen bin ich wieder am arbeiten, immer noch als Mann und es belastet mich von Tag zu Tag stärker. Jeden Tag weiterhin 9-10 Stunden “verstellen” greift meine Seele mehr und mehr an.
Am Sonntag vor drei Tagen war ich soweit einfach am ersten Arbeitstag als Martina zu arbeiten, aber das ohne Absprache mit meiner Chefin wäre sicherlich nicht empfehlenswert gewesen.
Gerne würde ich die restlichen Kollegen informieren, nur nach 2 schweren Krankheiten dieses Jahr weiß ich nicht, wie sie auf mich zu sprechen sind. Auch wenn ich an den Krankheiten ( Herz + Nieren) keine Schuld habe, fühle ich mich schuldig krank geworden zu sein.

Leider häufen sich zur Zeit auch die ganzen Terminprobleme mit meinen Ärzten und auch der Epilation. Mein Schichtdienst ist nicht förderlich dafür überhaupt noch Termine zu bekommen.
Wenn ich nicht zwingend zum Psychotherapeuten müsste würde ich super gerne darauf verzichten. Aber ich muss leider.
Auf jeden Fall, egal wie der Stand der Dinge dann mit meinen Ärzten ist, werde ich im Dez18/Jan19 meine Vä/Pä anstossen. Es wird Zeit das es endlich offiziell wird.
Bis dahin hoffe ich auch, dass ich meinen Bartwuchs weiter reduzieren kann und dann endlich das geregelte Leben leben kann, wie ich es mir schon immer wünschte.

Das letzte Wochenende konnte ich etwas mit Freunden genießen beim Stammtsich der Transsisters z.b.
Dennoch fehlt mir der Umgang mit nicht transidenten Menschen sehr. Die meisten die ich so kenne wohnen nicht in Berlin.
Gestern habe ich noch eine alte Tante von mir über mich informiert- sie über 80 – hat es super aufgenommen und ich denke ich werde demnächst mal zu ihr hinfahren.

14 + 16.08.2018

Wieder 2 OP’s gehabt bezüglich meines Nierensteins.
Ich bin nervlich ziehmlich am Ende und hoffe das ich nun wieder Ruhe finde und alles weiter fortsetzen kann
Auch meine Epilation hat darunter gelitten, weil ich keine Kraft für Termine hatte.
Leider sind auch wieder viele Haare nachgekommen, wo ich dachte dort sind wir fast fertig. Ob die 100 Stunden Epialtion reichen werden ?
Ich bezweifel es doch sehr

06.08.2018
Ich bin SAUER und enttäuscht
Heute war wieder ein Psychologen Termin und mir wurde mitgeteilt, dass mein neuer Therapeut  schon wieder aufhört. Heißt innerhalb von ca 9 Monaten nur der zweite dem ich mich gegenüber erklären musste und mit dem ich nicht weiter arbeiten kann.
Auch war das Gespräch nur 5 Min ob eien Stunde veranschlagt gewesen ist.
Ich werde einen LETZTEN Versuch in der Praxis mit einem neuen Therapeuten starten, sonst breche ich das dort ab

17.07.2018
Auch mein zweiter OP ist leider fehlgeschlagen
In ca drei Wochen wird es einen dritten geben

16.07.2018
Heute habe ich meinen zweiten Nierenstein OP.Ich hoffe es geht alles gut
Am 06.08 habe ich dann, nach meiner Absage diesen Monat meinen nächsten Psychologen Termin
Diesmal habe ich doch wohl einiges zu besprechen.

01.07.2018

Neue Blutergebnisse sind da und irgendwie haut es einfach nicht hin bei mir. Meine Ärztin meint aber die Werte wäre ok. Sind sie aber nicht. Ich vergleiche sie ja

Mein Testo ist wieder leicht gestiegen, obwohl ich die Menge an Blockern erhöht habe.
Auch ist mein Östrogen weiter gefallen. so dass ich mein Gynokadin wieder erhöhen werde auf 4 HUB am Tag.
Auch habe ich zur Zeit leider das Gefühl, in meiner Brust entwickelt sich nichts weiter.
Dabei ist sie doch inzwischen bei Körchen A ( oder kurz darunter )
Aber solche Phasen wird es wohl sicherlich immer geben.

Abgesehen davon geht es mir zur Zeit sehr bescheiden. Ich habe seit Tagen mal wieder einen Nierenstein, der im erste OP noch nicht gholt werden konnte. Neuer Termin 16.7

19.06.2018

Und wieder eine Stunde  ( Nr 7 ) gestern gehabt, morgen kommt noch die nächste Stunde

Ich habe meine “Creme” die ich mir habe anrühren lassen diesmal ca 2 Stunden vorher aufgetragen und doch recht gut mit Folie abgedeckt
Nun ging es gestern also an den ersten Teil der Oberlippe
Was soll ich sagen…es wirkt recht gut. Alles kann man nicht ausschalten, aber ich habe es gut weggesteckt. Selbst mit Lob meiner Elektroepilalistin. Auch die ersten Haare unter der Nase sind gefallen ( Mitte Oberlippe ) und sie meinte da ist es schon recht aua.

Also es geht voran und die erste EXTREM wichtigen Haare sind gefallen
Ich hoffe das heute genauso wird auf der anderen Seite

17.06.2018
Stunde 5 + 6 Epilation gehabt.
Test neue Salbe – leider Fail !
Ich muss mir also was anderes einfallen lasse für die Oberlippe
Es wurde an dem Tag der erste Teil vom Hals gemacht, was relativ schmerzlos über die Bühne gegangen ist.

14.06.2018

Heute Hausarzt Termin gehabt.
Nachdem ein Medikament von der Dosis erhöht worden ist war heute Kontrolle
Das gute – Meine Langzeitzucker ist deutlich gesunken, das Rad fahren scheint anzuschlagen
Die schlechte Nachricht, meine Nierenwerte sind schlechter geworden.
Mal sehen , was man daran drehen kann

Ich habe dann heute morgen eine Privatrezept bekommen für eine Salbe zur Schmerzlinderung für die Epilation
Leider sind die Kosten Extrem hoch mit 175 Euro pro 100 g
Nun Anfrage bei meiner KK ob ich ein Kassenrezept bekomme

17:00 Uhr

Rückmeldung der KK : Der Arzt kann entscheiden ob das als Kassenrezept ausgestellt wird. Also morgen früh nochmal hin und ausstellen lassen. Ich habe dazu ein Schreiben der KK erhalten.

11.06.2018

Ich habe nun 4 Epi Sitzungen hinter mir.
Es ist eine doch recht schmerzhafte Sache, aber ich will es unbedingt!
Die nächsten 2 Wochen werden für mich sehr hart.
X Tage vorher Bart stehen lassen, weil ich dann binnen vier Tagen drei Epi Termine habe.
An zwei dieser Tage möchte ich dabei die Oberlippe angehen und epilieren lassen

Dafür werde ich mir auf jeden Fall noch andere Salbe verschreiben lassen, denn die Emla Salbe zur Betäubung hat nicht geholfen hat beim letzten mal.

Zusammensetzung:
“Anästhetisches Gel” “Lidocain-Base 23%, Tetracain-Base 3,5%, Tetracain-HCI 3,5%” “Paraffin, Lipothene 133 TM”

Die letzten Wochen waren auch nicht einfach für mich. Dieses ständige “switchen” ist einfach nur anstrengend.
Die Sehnsucht es nicht mehr zu müssen ist riesen groß.

23.05. – Psycho Termin Dr. Rawert

Ich habe nun die erste richtige Sitzung bei Herrn Rawert gehabt.
Wir werden nun versuchen monatlich immer eine Sitzung zu abhalten zu können.
Er sagte mir aber auch, dass ich sehr ausgeglichen und ruhig auf ihn wirke, als wenn alles passen würde.
So ist es auch

Neuer Termin – Ende Juni 2018

02.05.2018

Heute den ersten Termin bei Dr Rawert gehabt. Er ist recht jung mit 34 Jahren.
Leider wurde gleich wieder die erste Frage im den sexuelle Bereich gestellt, was ich recht unschön empfunden habe.
Dennoch war das Gespräch nicht so schlecht. Ich werde noch 2 Termine machen und dann entscheiden, ob ich dort weiter mache.

30.04.2018

Erste Epilationsstunde gehabt
Die Kinnspitze wurde epiliert. Sieht gut aus, aber es sind noch kleine Haare vorhanden
Da muss sie also noch mal ran

17.04.2018

Leider habe ich heute erfahren, dass meine neue Therapeutin Fr Dr Carola Lilge wohl nicht nach ihrem Urlaub in die Praxis zurückkommt.
Bisher weiß ich leider nicht was vorgefallen ist. Ich hoffe ihr ist nichts passiert, denn ich habe zu ihr ein tolles Vertrauensverhältnis aufgebaut
Nun habe ich am 02.05..2018 Termin bei einem Hr Rawert war nehmen.
Muss aber sehen ob ich dann dort bleibe.

16.04.2018

So heute Morgen war ich persönlich bei meiner Krankenkasse. Der Herr wollte mir natürlich nicht meine Kostenübernahme ausstellen. Aber er hatte gesehen das die Fristen verstreichen sind. Er musste das auf jeden Fall weitergeben an seinen Chef. Für heute Nachmittag war ein Rückruf vereinbart.

Dieser Rückruf erfolgt und ich habe mich circa 20 Minuten mit dem Leiter der Krankenkasse unterhalten. . Es war ein sehr nettes Gespräch.

Lange Rede kurzer Sinn sie sehen ein dass sie die Fristen verpasst haben und die Kostenübernahme wird mir den nächsten 2-3 Tagen zu gehen

Yessssssssss

Zweites positives heute: ich war heute auch noch beim Kardiologen und auch mein Herz erholt sich so langsam. Alles in allem heute ein wundervoller Tag. Nun geht es los endlich in die Epilation und für mich wahrscheinlich den vorletzten Schritt zu gehen (Der letzte ist die Vä/Pä)

Ik freu mir so
( Um det uff Berlinerisch zu sagen )

09.04.2018

Die Frist ist verstrichen

am 06.04 ist nun die 5 Wochen Frist bei meiner Krankenkassen zur Bearbeitung meines Epilationsantrags verstrichen.
Ich werde also dann diese Woche die „automatische“ Genehmigung – Kostenübernahme beantragen
Mal sehen wie sie reagieren

03.04.2018
Lange war es ruhig um mich
Heute war nach langer Krankheit wieder mein erster Arbeitstag.

Am 27.03. war an sich der Antrag für meine Nadelepilation abgelaufen.
Ich bin mir nicht sicher, ob durch Nachfragen der Zeitraum sich verlängert hat, so dass ich noch bis 06.04.2018 warte.
So werde ich nun noch bis Fr 06.04 warten und wenn ich bis dato keine Antwort habe ist der Antrag wohl genehmigt
Insgeheim hoffe ich darauf, dass ich keine Antwort bekomme

28.02.2018

Heute Termin bei meiner Psychologin gehabt.
Wieder ein sehr gutes Gespräch

Antrag auf Gesprächstherapie gestellt für die KK
Weiteres Attest erhalten über Transsexualität

Neue Versicherungsnummer von der Rentenkasse erhalten für meinen weiblichen Namen

Post von der SBK 26.02.2018

Zum Nadelepi Antrag möchte man noch haben:

  • möglichst ein eigener biografischer Bericht der Versicherten zum transsexuellen Werdegang,

und

  • den bisherigen Behandlungsmaßnahmen und der bisherigen Alltagserprobung sowie zur aktuellen Lebenssituation im Hinblick auf Familie und Partnerschaft, Wohnen, Schule, Beruf und Arbeit, Freundes- und Bekanntenkreis, Freizeit und Hobbys

22.02.2018

Neue Bilder Brustaufbau eingepflegt

19.2.2018/20.02.2018

Heute habe ich den Kostenvoranschlag für meine Nadelepilation bekommen.
Ca. 100 Stunden sind veranschlagt.
Morgen werde ich ihn dann bei meiner Krankenkasse abgeben

24.01.2018

Blutabnahme bei der Endrikologin – Ergebnisse in ca. 10 Tagen
Bin hier mal gespannt, wie die Werte sich verändert haben, auch aufgrund des neuen Herzmedikamentes Spironolacton

Erklärung :

  • Spironolacton (eigentlich ein Entwässerungsmittel und Blutdrucksenker, mit antiandrogener Wirkung)

Antiandrogene werden eingesetzt, um den körpereigenen Testosteron-Wert zu senken – idealerweise auf Werte, die bei biologischen Frauen vorkommen – und um zu ermöglichen, dass die zusätzliche Behandlung mit Östrogenen ihre bestmögliche Wirkung entfalten kann.

16.01.2018

Neues Gespräch mit meiner Psychologin
Bescheinigung für Nadelepilation bekommen

11.01.2018

Es war ein paar Tage still um mich. Grund : Das Herz macht Sorgen
Dazu irgendwann später mehr

Perüke ist genehmigt

Anruf Krankenkasse gestern

MDK hat geantwortet ohne mich zu sehen und meinte wohl …nö
Daher müssen sie ( SBK ) meine Perücke erstmal ablehnen von der SBK
Ich müsste doch erst noch zum MDK, worauf ich seit 4 Wochen warte – Termin
Das habe ich der Dame auch gesagt

Ich habe dann gesagt das es an sich total überflüssig wäre denn Bilder von meinen nicht vorhanden Haaren liegen vor.

Die Dame meinte sie liegen nicht vor…ja ne…is klar :nein:

SBK wollte mir ein Mail senden, wohin ich neue Bilder senden kann und dann wird sie schauen

5 min später ruft die SBK erneut an und teilt mit , Bilder sind gefunden, ich brauche nicht zum MDK. Es steht ausser Frage , dass ich eine Perücke brauche

Perücke ist genehmigt
Das hätte man alles auch einfacher haben können von der SBK her.

ich kann sie mir heute schon abholen. zuzahlung der SBK einmal im Jahr 330 Euro

05.01.2018

Neues Rezept für Gynokadin und Progestan

08.12.2017

Ich habe heute abend meine Chefin eingeweiht.
Sie hat es gut aufgenommen muss es aber erstmal sacken lassen.
Wir haben vereinbart, das niemand weiter bisher informiert wird, bis meine Epilation soweit ist, dass ich jeden Tag als Frau leben kann

08.12.2017

Leider möchte die SBK nun, dass ich zum MDK gehe wegen meiner Perücke
Bin mal gespannt ob sie mir eine Einladung senden

„Zwischennachricht für Ihr beantragtes Hilfsmittel – Perückenversorgung
Sehr geehrte Frau W:
vielen Dank für Ihre Unterlagen vom 07.12.2017.
Heute habe ich Ihre Anfrage an unseren ärztlichen Berater (MDK – Medizinischen Dienst der
Krankenversicherung) weitergeleitet, der Ihre Unterlagen aus medizinischer Sicht prüft. Dieser
Berater hilft mir, damit ich Ihre Anfrage bearbeiten kann.
Ich schätze, dass die Bearbeitung circa 5 Wochen dauern wird. Ich werde mich spätestens
dann wieder bei Ihnen melden.
Haben Sie Fragen? Ich berate Sie gerne.
Freundliche Grüße“

05.12.2017

Heute habe ich auch den ersten MA des Bestriebsrates über meine Transsexulätit informiert. Wir werden nächste Woche ein erstes Gespräch führen

—–

So neue „Wasserstandsmeldung“

Mit guten und schlechten Neuigkeiten

Fangen wir mit den „schlechten“ an

Zur KK Karte: Es ist „M“ vermerkt und nicht W. Aber meine Psychotherapeutin meinte, das werde die Ärzte nicht sehen wenn ich wo hingehe. Sie schauen in der Regel nur auf den Namen und das Erscheinungsbild. Ich lasse es dennoch mal bei der KK prüfen, ob man das nicht ändern kann. Wenn nicht, dann ist es erstmal so

Das zweite und das ist für mich erstmal doch sehr ärgerlich. Ein Rezept für eine Epilation kann erst nach einem Jahr Psychotherapie ausgegeben werden.
Ich werde mir aber den Vordruck von der DGTI herunterladen und es einfach mal bei meiner Nächsten Sitzung mitbringen und sehen was man machen kann.
Einfach beantragen, wenn es klappt gut, wenn nicht dann halt nochmal später nochmal probieren.

Stand jetzt werde ich mir wohl jemanden selber suchen und es auf eigene Kosten angehen lassen.

Nun zum „hoffentlichen“ Guten:

Ich habe gestern schon ein Rezept für eine Perücke bekommen und bin dann gestern abend auch noch in mein perückengeschäft gegangen wo ich bisher sonst gewesen bin.
Leider ist die Auswahl dort nicht sehr goß, so das ich noch in ein anderes Abends mit meiner Partnerin hin bin.
Bin Super bedient worde. Sehr nett, höfflich und zuvorkommend. Vom Chef selber bedienst worden
Nach ca 45 Min hatte ich auch ein gefunden die dem Entprach was ich mir vorstelle.

Also unter Vorbehalt bestellt, sprich er reicht nun das Rezept bei der KK ein.
Sollte binnen 3-4 Tagen genehmigt sein. Nun schau ich …ob ich nicht doch noch zum MDK muss. Lassen wird uns also überraschen. Wäre schön, wenn nicht, aber so recht dran glauben möchte ich nicht

Die SBK gibt wohl nur einmal im Jahr etwas dazu – leider.
Aber es gibt Möglichkeiten.
Ich werde also diese Wochen mit Spannung abwarten müssen, was noch auf mich zukommt.

Gerstern war so ein sehr ultimativer Tag betr. vor allem mit meinem Bart – wie lange kann ich ohne Rasur aushalten
Ich habe mich morgens gegen 6 Uhr rasiert.
Abends dann gegen 19 Uhr konnte ich die Bartstoppeln ganz ganz leicht an der Oberlippe spüren und leider am Kinn doch deutlicher.
Aber dennoch denke ich …vom Passing her ging es noch gerade so. Also ich kann fast einen ganzen Tag mit einer Rasur durchkommen. Leider halt nicht mehr als max 3 Tage hintereinander rasieren, dass macht mein Hals und meiner Oberlippe nicht mit
(siehe Bild 18:00 – Perückengeschäft )


Gestern sind mir weiter viele Gedanken durch den Kopf gegangen, vor allem auch im Bezug Arbeit
Ich stelle mir die Frage, warum nicht jetzt schon den BR und kurze Zeit später meine Cheffin informieren ?
Was spricht dafür, was dagegen ?

…in diesem Sinne, es war ein Ereignissreicher Tag und ich würde mich über Rückmeldungen freuen

04.12.2017

Termin beim Psychologen

01.12.2017

Und wieder einen wichtigen Schritt weiter
Meine neue Krankenkassenkarte ist gekommen *freu*

29.11.2017

Erstes Outing bei einer Kollegin eben auf Arbeit gehabt…
Sie hat es fantastisch aufgenommen, dennoch bin ich komplett durch den Wind . Wir setzten uns demnächst mal privat zusammen.

28.11.2017

Die Krankenkasse wurde inzwischen von mir informiert, dass ich transsexuell bin
Ich habe daraufhin eine Datenänderung beantragt und ein neue Krankenkassenkarte
Daten wurden sehr schnell geändert, bis auf die persöhnliche Ansprache in meiner Onlinedatei
Dieses wurde dann aber nach einer Reklamation gestern auf heute umgestellt.
Die neue Krankenkassenkarte wird wir binnen 2-3 Wochen zugesendet
Nun bin ich dort schon einmal offiziell als Frau geführt- auch wenn die Rentenversicherungsnummer noch nicht umgestellt werden kann.

20.11.2017

Medikation


17.11.2017

OH HAPPY DAY !!!!

Heute war der entscheidene Tag.
Nach langer Abstinenz bei meinem Psychologen ( Sie meine kleine Zeitachse dazu ) hatte ich heute meinen Termin am Vormittag

Vor 2 Wochen war ich ja schon vorab bei Homonspezialisten, dazu sollle ich heute Nachmittag dann mein Ergebnis bekommen.
Also erst mal ab zu Fr Bast ( Fachärztin für Neurologie Psychiatrie ).
Dort war ich ja vor Jahren schon.

Da Fr Bast 2019 aufhört, ist jetzt schon eine neune Ärztin dort : Fr Dr Lilge
Ich habe ein kleines und doch intensives Gespräch mit ihr geführt.
Ich gehe also mit ihr weiter.

Da ich ja noch den Termin im MVZ hatte , fragte ich am Ende ob ich eine Bescheingung bekommen kann, dass ich wieder in „Behandlung“ bin.
Sie war aber so nett es gleich passend zu formulieren

Am frühen Nachmittag bin ich dann zum MVZ
Mein Blutwerte sind ok

Mein Testo lag OHNE Hormone bei 2,5 . Sie sagte mir ..weniger als es bei einem Mann normal ist. Natürlich für eine Frau zu viel
Ich zeige ihr dann die Bescheinigung und wir sprachen nochmal die Werte locker durch.

Die Freudige Nachricht dann am Ende..am Counter bekommen sie ihr Rezept.
Natürlich bin ich dananch erstmal in die Einkaufsstraße und habe das Rezept eingelöst

Auf dem Weg zur Apotheke habe ich gegrinst wie ein „Honigkuchenpferd“ , was ihr euch sicher vorstellen könnt.
Später habe ih mich noch mit einer Freundin getroffen und wir haben den schönen Tag ausklingen lassen

Ich muss gestehen, ich habe lange nicht mehr so gute Laune gehabt wie heute

und das erhoffte


ENDLICH !

06.11.2017

Ich habe von meiner neuen Hausärztin meine erste Blutauswertung bekommen. Wie zu erwarten sind meine Zuckerwerte eher bescheiden. Mein Creatinwert – Nieren ist aber besser gerorden. Vor allem aber auch mein Harnsäurewert ist im optilmalen Bereich was mich natürlich sehr freut.
Auch meine Leberwerte sind ok. So warte ich nun auf die Ergebnisse vom MVZ ob ich bald möglich meine Hormontherapie beginnen kann.

Habe mir auch noch heute einen neuen Temrin gebucht für den 01.12.2017 im MVZ – 9 Uhr

01.11.2017 MVZ Uhlandstr.

Meinen ersten Besprechnungstermin habe ich hinter mir. Vieles ist noch sehr unklar für mich.
Vor allem aber meine Gesundheit scheint doch ein größeres Problem zu sein.
Ich habe Blut abnehmen lassen und warte auf die ersten Ergebnisse
Leider war der Blutdruck, der ansich gut eingestellt ist, an dem Tag vollkommen daneben.
Aufregung ?  oder hatte es auch nich was mit meiner vorherigen Nachtschicht zu tun , oder mit den Problemen auf der Arbeit ?
Abends war er dann nicht gut, aber deutlich besser. Ich werde ihn demnächst mal wieder mehr anschauen müssen.
ich muss einfach mehr für meine Gesundheit machen, aber es ist leichter gesagt als getan.
Das Gute ist, meinen nächsten Termin habe ich in 2 Wochen am 17.11 um 14:30 Uhr. Passend dazu den Termin bei Fr Dr. Bast vormittags.
Kann ich sehr schön mit einander verbinden.

24.10.2017

Ich habe nun 2 Termine, um die Sache etwas zu beschleunigen.
Erster Termin am 01.11.2017 im MVZ Uhlandstraße
Zweiter Termin am 17.11.2017 bei Fr Dr Bast

Mein Hoffnung ist, dass ich schnell wieder mein Rezept bekomme um wieder meinen Arzt zur Blutuntersuchung aufsuchen zukönnen.
Ich möchte so schnell wie möglich wieder Hormone nehmen. Ob das so möglich ist, auf Grund meiner gesundheiltichen Verfassung muss man dann sehen.

09.10.2017
Nach langer Pause, habe ich mich nun wieder entschlossen den Weg wieder weiter zu gehen.
Was gesundheitlich drin ist, muss geklärt werden da ich nicht sehr gesund bin.
Nun ist erstmal wieder ein Temrn bei Fr Dr Bast für mich terminiert.
Freue mich

alte Diagnose ->

 

Ich werde hier etwas über mich berichten und meinen Weg.
Dazu muss ich mich aber hinsetzten, und ein wenig ausholen.
Genau was wann wie war, dass kann ich heute leider nicht mehr so richtig sagen, seht es mir nach
Es wird auch eine Menge fehlen, dieses versuche ich nach und nach einzufügen und nachzubessern

Please follow and like us:

Kleine Zeitachse

Kleine Zeitachse

Biografischer Bericht

vor ca. 35 Jahren: Was ist mit mir los?
Warum möchte ich gerne Frauenkleidung tragen? Warum fühle ich mich darin so wohl?
—> es gab einfach NICHTS wo ich mich informieren konnte. Kein Internet, Zeitungen einfach nichts. Ich selber bin aus der Nähe von Bielefeld

vor 30 Jahren: ich ziehe nach Berlin

vor ca. 20 Jahren: Ich bekomme meine ersten Informationen. DWT , TV , TS, Fetische usw. usw. usw.

2002: Ich gehe zu regelmäßigen Treffen von transsexuellen Menschen und Hilfsgruppen und erfahre mehr und mehr und lerne mehr über mich und meine Gefühle.

Der Weg wird immer klarer und ich werde immer sicherer in dem, wie es um mich steht. Das Gefühl eine Frau zu sein ist mir nun bewusst geworden.

2006: Es ist so weit. Ich kann so einfach nicht mehr weitermachen. Der Entschluss ist gefasst. Ich werde zum Psychotherapeuten gehen. Viele Tage in der Woche in meiner Freizeit bin ich nur noch als Frau unterwegs.
Dennoch gibt es Dinge die ich so nicht machen kann. Auch in meiner Familie kann ich nicht mit diesem Thema rauskommen. Das dieser Umstand plus meine Gesundheit in den nächsten Jahren noch mehr Ungewissheit bringen wird, stellt sich leider erst später heraus.

März 2006 : Erster Termin beim meiner Ärztin.
April 2006: erste Gruppensitzung
Nach Rücksprache mit meiner Ärztin nehme ich daran nicht wieder teil, denn diese Probleme die dort aufgeworfen werden, habe ich einfach nicht.
Für mich ist das Leben in der normalen Welt. Was mich abhält ist schon hier mein Bartwuchs und meine empfindliche Haut.
Viele haben Angst sich in der Öffentlichkeit zu zeigen als Bsp. Diese Angst habe ich nicht. Natürlich gibt es zu dem Zeitpunkt damals noch viel zu lernen.

Sep. 2006: Ich bekomme meine Bestätigung. Ich bin transsexuell und kann mit der Hormontherapie beginnen
Okt 2006: Arzttermin und erste Medikamente

2007: Mein Vater bekommt Krebs
mein Bruder stirb mit 52 ( Alkohol )

2008
Der Weg war bisher zwiespältig. Da ich z.b. wenige Haare habe, wurde mit ein Attest ausgestellt betr. einer Perücke. Dieses wurde vom MDK abgelehnt, obwohl man mich nicht mal begutachtet hat.
Ich lege Wiederspruch ein – Abgelehnt. Das erste negative Erlebnis für mich und gleich recht einschneidend. ich muss also weiter mit dem eigenen Billig Perücken leben
Selbiges passierte nun bei dem Antrag zur Nadelepilation.

 

Frühjahr 2008: Meine Gesundheit verschlechtert sich. Ich habe ständig Nierensteine und meine Nieren sind dadurch sehr angegriffen
Ich setzte die Hormone für mich erst mal ab. Privat ist es ebenfalls sehr problematisch.
Meiner Mutter und meinen Vater kann ich es einfach nicht sagen.
Meine Mutter ist älteren Jahrgangs und wird es einfach nicht verstehen. Mein Vater ist ebenfalls jemand der sich so etwas gar nicht vorstellen kann.
Ich fühle mich nicht als Mann, aber als Frau in diesem Stadium kann ich so auch nicht weitermachen.
Auf Arbeit muss ich den Mann rauskehren und bin innerlich total zerrissen. Wenn das Thema allgemein mal auf schwul, lesbisch und Trans kommt wird überall nur gehetzt und alles als krank bezeichnet.

Anfang 2009: Ich breche alles ab. Ich weiß einfach nicht mehr weiter
April 2009: mein Vater stirbt an Krebs
Meine Mutter inzwischen 83 Jahre alt ist geistig fit, aber wird natürlich gebrechlicher. Ich muss ständig nach Westdeutschland. Dort immer als Mann. Es ist für mich eine Qual ihr nicht mein wirklich ich zu zeigen
Ich spüre dass ich es ihr sagen muss, aber bringe es einfach nicht über das Herz. Wie lange wird sie noch leben? Soll ich noch in ihrem Alter so viel Kummer aussetzten? Wenn etwas darüber im Fernsehen kommt, höre ich sie sagen: „alles kranke Manschen, widerlich“
Mein Herz schmerzt.

In Berlin blühe ich jedes Mal wieder auf wenn ich wieder zu Hause bin bei meiner Partnerin und hier wieder ganz normal ich sein kann.
Aber meine Probleme mit dem Aussehen häufen sich.
Ich kann einfach nicht mehr „den Mann „ darstellen.
Mein Bartwuchs bereitet mir große Sorgen. Mehr als max. drei Tage am Stück kann ich mich nicht rasieren, dann muss ich zwei – drei Tage Pause einlegen.
Die Haut ist immer sehr gereizt in der Regel. Schon nach dem zweiten Tag.
Das einzige Glück in dem Zusammenhang was ich habe ist, dass bei mir eine Rasur bei mir 10-12 Stunden durchhält.
Der Leidensdruck immer wieder in die männliche Rolle zurück zu müssen ist für mich eine Qual und belastet meine Seele

Haare: sind inzwischen kaum noch vorhanden.
Ich kann nur mit Perücke leben, aber das ist zu akzeptieren.

Ich finde halt bei de Transsisters die ich früher sehr unregelmäßig besucht habe. Dort lerne ich verschieden Sichtweisen und Lebensarten kennen und erkenne für mich dass ich nur auf meine eigene Art leben kann und die ist Frau sein.

Sobald ich von der Arbeit nach Hause komme muss ich mich sofort umziehen.
Im privaten Bereich halte ich es nicht mehr aus als Mann vor die Tür zu gehen

2011 – 2014 .

Ich lebe meine Leben als Frau so gut es mir möglich ist und es mir mein Bartwuchs ermöglicht. Der Umstand dieses immer nur Stundenweise (Arbeitsprobleme) oder am Wochenende komplett zu Leben ist eine nervliche Belastung für mich geworden.
Auch bereitet mir meine Gesundheit mehr und mehr Probleme. Bluthochdruck, Diabetes sind dazu gekommen zu meinen Nieren Problemen.
Meine Nierenleistung beträgt nur noch 50 % auf Grund vieler Verletzungen die mir die Nierensteine zufügen.

Okt 2014: Ich habe eine Sepsis und habe Glück, dass ich sie überlebe – Nieren

Die Zeit verstreicht und immer wieder stelle ich mich in Frage wie soll es weitergehen?
Immer noch habe ich das Gefühl, dass ich den Weg weitergehen muss. Meine Bindung zu meiner Mutter ist in den letzten Jahren sehr gewachsen seitdem ich nur noch allein für sie da bin. Meine Schwester lebt seit Jahren in Spanien und ist seit Jahren an MS erkrankt.

2015: Der Druck steigt immer mehr in mir drin. Ich beginne nun meine ersten Reisen als Frau.
Auch meinen ersten Flug bringe ich so hinter mich – eine positive Erfahrung die ich nicht mehr missen möchte.

Mein persönlicher Freundeskreis ist mehr und mehr geworden. So viele neue und tolle Menschen habe ich in den letzten Jahren kennengelernt.
Dennoch …auf Arbeit bleibe ich ungeoutet. Jeden Tag als Mann zur Arbeit zu gehen ist für mich ein sehr schwerer Gang geworden
Ich kann nicht zwei bis drei Tage als Martina arbeiten und den Rest der Woche als Mann
Das geht einfach nicht.

April 2016 . mein Mutter inzwischen 89 Jahre alt erkrankt schwer an bösartigen Brustkrebs
Es beginnt für mich eine Zeit wo ich nur noch hin und hergerissen bin.
Mai 2016: die eine Brust wird bei meiner Mutter entfernt
August 2016: Der Tumor scheint nicht gestreut zu haben bei ihr.

Okt 2016 Meine Mutter muss wieder ins Krankenhaus mit Leistenbruch.
Ich Pendel nur noch zwischen Berlin und Löhne hin und her.
Meine Kraft lässt mehr und mehr nach. Vor ein paar Jahren machten mir diese Fahrten nichts aus, nun bin ich nach dem knapp 400 km immer nur noch müde.
Die Sorgen steigen.

Jan 2017: wieder ist meine Mutter schwer erkrankt. Doppelseitige Lungenembolie. Sie hat sehr viel Glück und ich kann sie gerade noch retten, indem ich sie ins Krankenhaus bringe
Anfang April 2017: Meine Mutter hat wieder große Schmerzen. Sie bekommt kaum noch Luft. Sie muss wieder ins Krankenhaus
Der Krebs hat doch gestreut. Lunge, Knochen, Leber, alles ist angegriffen. Sie muss unerträgliche Schmerzen haben und mein Leben rückt total in den Hintergrund. Wie lange sie leiden muss, kann mir der Arzt nicht sagen. 6 Monate …ein Jahr ? Das sie noch ca. 2 1/2 Woche leben wird ist nicht vorhersehbar
13 April meine Mutter wird 90 Jahre alt und liegt im Krankenhaus. Sie will nicht mehr.
21. April: meine Mutter verstirbt.
——————————————————–

6 Monate sind nun vergangen seit dem Todestag.
Die ersten 4-6 Wochen verbrachte ich mit vielen Dingen die halt erledigt werden mussten.
Im privaten Bereich lebe ich als Martina soweit es mir möglich ist. Auf Arbeit ist es für mich sehr schwer geworden nicht mehr ich zu sein, sondern immer als Mann zu erscheinen

Mein Leben pendelt sich im privaten wieder so langsam in das normale Fahrwasser ein.
Ich gehe wieder zu Veranstaltungen
Überall erfahre ich zu 100 % nur positives Feedback…mit so einem Feedback hätte ich nie gerechnet!
Sep 2017: Bin ich nun FREI?
Seit dem Tod meiner Mutter hat sich vieles geöffnet und vieles ist nun NEU geordnet

Die Frage an mich selber geht wieder so tief in mein Inneres, kann ich endlich weitergehen?
Ich komme zu dem Entschluss: JA!

Ich habe nun wieder einen Termin bei meiner alten Ärztin. Sie wusste damals schon, dass mir der Weg im privaten Bereich ( Mutter ) sehr sehr schwer fallen wird.
Im November ist es dann wieder so weit. Mein Termin steht dort an

Wie alles weitergehen wird, das kann ich noch nicht genau sagen, aber der Wunsch es nun zu Ende zu bringen ist in das unendliche gewachsen.
Es wird noch ein langer harter und steiniger Weg, aber dennoch zeigen mir meine Erfahrungen, gerade aus den letzten Jahren, dass ich mir fast keine Sorgen mehr machen muss.
EXTRA NACHTRAG: ich habe bewusst oben nicht über meine Partnerin gesprochen. Wir sind im März 2018 dann 20 Jahren zusammen. Seit 19 Jahren weiß sie es und sie hat mich auch immer mit meinem Zweifeln und natürlich auch mit ihrem auf diesem Weg begleitet. Seit 2015 sind wir „dennoch“ verlobt. Sie steht zu mir, wie es auch weitergehen wird und hat auch immer zu mir gestanden.

Vieles oben m Text ist evtl. nicht verständlich. Es ist so es aus mir gerade herausgesprudelt ist hier eingetragen worden. Es dient auch nur als kleiner Abriss aus meinen Leben
Grundsätzlich bin ich halt auch der Meinung, man kann vieles schreiben, aber nur durch Unterhaltungen von Angesicht zu Angesicht kann man viele Dinge klarer ausdrücken.
Wenn ich mich also nicht klar ausgedrückt habe oder viele etwas „kurz“ wirkt, seht es mir nach.
Gerne werde ich versuchen bei Fragen die passenden Antworte  zugeben.

 

Please follow and like us: